URBAN MOBILITY PARTNERSHIP

URBAN MOBILITY PARTNERSHIP

URBAN MOBILITY PARTNERSHIP

Über Urban Mobility Partnership

Die Urban Mobility Partnership (UMP) ist eine Koalition, die sich für eine langfristige Führung und kurzfristige Lösungen zur Verbesserung der zukünftigen städtischen Mobilität einsetzt. Unsere innovative Partnerschaft repräsentiert die ganze Bandbreite der urbanen Mobilität.

Wir wurden gegründet, um sicherzustellen, dass eine wirksame Politik auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene in Verbindung mit neuen Technologien eine bessere Mobilität fördert und dazu beiträgt, die großen Herausforderungen wie Verkehrsüberlastung, Luftqualität und Klimawandel zu bewältigen.

Urban Mobility Partnership bei der Diskussion auf dem UMP-Gipfel

Ältere Partner

Enterprise rent a car Firmenlogo

Assoziierte Mitglieder

Vision

Städte mit einer integrierten, multimodalen Verkehrspolitik, die die Bedürfnisse der Verbraucher in den Mittelpunkt stellt, indem sie Staus reduziert und die Luftqualität verbessert.

Mission

Vertretung aller wichtigen Verkehrsträger wie Bus, Bahn, Reisebus, Straßenbahn, Auto und Fahrrad in der Debatte über die Zukunft der städtischen Mobilität.

Zweck

Bereitstellung eines Forums für die Diskussion und Förderung neuer politischer Ideen im Bereich der städtischen Mobilität, einschließlich der Rolle intelligenter Technologien bei der Bereitstellung von Mobilitätsdienstleistungen, die die Luftqualität und das Leben der Verbraucher verbessern werden

Fokus auf Politik

Mobilität als Dienstleistung:
Ein praktischer Leitfaden

UMP hat einen prägnanten Leitfaden zu Mobility as a Service (MaaS) für öffentliche Behörden und Bürger erstellt. Durch die intensive Zusammenarbeit innerhalb unserer Mitgliedschaft sind wir bestrebt, unser Fachwissen mit politischen Entscheidungsträgern und öffentlichen Behörden zu teilen. Unser Leitfaden führt in MaaS ein, beschreibt die verschiedenen Ansätze lokaler Behörden zum Aufbau nachhaltiger MaaS-Ökosysteme und orientiert sich an den sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Zielen der Einwohner, einschließlich der Netto-Null-Ziele.

Fokus auf Fallstudien (STUDIEN)

Stagecoach fördert Verkehrsverlagerung durch flexible Bustickets

Stagecoach führt flexible Bustickets ein und reagiert damit auf die veränderten Reisegewohnheiten während der Pandemie und die steigenden Lebenshaltungskosten. Die neuen Flexi-Tagestickets sind in Fünfer- oder Zehnerpaketen erhältlich, die innerhalb von 12 Monaten nach dem Kauf genutzt werden können und eine Ersparnis von bis zu 30 % gegenüber den regulären Fahrpreisen bieten. Dies kommt Arbeitnehmern in hybriden Arbeitsverhältnissen zugute. Daten zeigen, dass 53 % der Menschen aufgrund der Flexi-Tickets mehr Busse nutzen, wodurch weniger Autofahrten anfallen und neue Busfahrer gewonnen werden.

Stagecoach-Transportbus auf der Straße

Bericht über die Politik

Veränderung von Geschäftsreisen und Pendeln

Letztes Jahr hat Urban Mobility Partnership im Rahmen einer Reihe von Rundtischgesprächen im Vereinigten Königreich das Strategiepapier "Transforming Corporate Travel and Commuting" vorgestellt. Das Papier ruft Unternehmen und Organisationen des öffentlichen Sektors dazu auf, die Nutzung der grauen Flotte im Einklang mit der Dekarbonisierungsagenda dringend zu reduzieren. Es untersucht die Probleme, die sich aus der Nutzung von Privatfahrzeugen für Geschäftsreisen ergeben, auch bekannt als "graue Flotte", und bietet wichtige Empfehlungen, wie diese reduziert und den Mitarbeitern nachhaltige Alternativen angeboten werden können. UMP setzt sich für die Entwicklung von Mobilitätslösungen ein, die diesen Städten dabei helfen, das Reiseverhalten der Verbraucher zu verändern. Lesen Sie unsere Empfehlungen unten.

Diskussion auf dem UMP-Gipfel

Adresse:

2. Stock
24 Southwark Bridge Road
London
SE1 9HF